[Rezension] Kiss, Play, Love


Cover von Kiss. Play. Love

Lustig Leicht durch die Lesestunden

Hallo ihr Lieben,

schon vorgestern habe ich das eBook „Kiss, Play, Love“ beendet und wollte eigentlich gestern die Rezension schreiben. Ich hab nur die glorreiche Idee besessen, vorher meine Mama anzurufen und joah… Um 21 Uhr abends schreibe ich dann auch keine Rezi mehr, sondern lese ein paar Seiten im kuscheligen Bett 😉 Nun folgt eben heute mit leichter Verspätung die Rezension und ich starte wie immer mit dem Klappentext.

Klappentext

Alles begann mit einer Liste. Mit einer Liste der ganz besonderen Art …

Cassie Michaels möchte am liebsten vor Scham im Boden versinken. Ihr Computerbildschirm ist eingefroren, und der sexy Nerd, der ihn reparieren soll, kann genau sehen, dass sie eine Liste mit erotischen Szenarien erstellt hat – Fantasien, die sie für den Junggesellinnen-Abschied ihrer Schwester benötigt. Doch wäre es nicht großartig, ihre geheimsten Träume in die Tat umzusetzen? Am liebsten mit dem sexy Mann vor ihr, der die Augen nicht von ihr abwenden kann?

Die Geschichte:

Also eines kann ich euch sagen: Ich habe noch kein Buch gelesen, in dem es so schnell zur Sache ging! Auf gut 250 Seiten hat man ja jetzt nicht so sonderlich viel Platz um sich mit der Geschichte Zeit zu lassen und deswegen ist die Story auch immer in Bewegung. Im Computerladen „Hot Swap“ beginnt die Fahrt der Hormone und Gefühle und die sehr gefühlvolle Geschichte nimmt ihren Lauf. Auch wenn von Gefühlen im Buch selbst keiner sprechen mag. Man verfolgt aus wechselnden Perspektiven die Romanze zwischen Cassy und Simon, wie sie sehr bemüht sind keine Emotionen zu entwickeln und „das Ding“ zwischen ihnen rational zu betrachten. Ich brauche wohl kaum zu erwähnen, dass dieser Plan zum Scheitern verurteilt ist, oder?

Ach ja, kleiner Hinweis: Das Buch ist gepflastert von… nun ja. Bettgeschichten. Das war mir vorab so nicht bewusst, hat mich allerdings in keiner Weise gestört. Es wird nicht langatmig und wiederholt sich auch nicht. Wenn man allerdings eher gemäßigte Liebeslektüre sucht, ist man definitiv an der falschen Adresse 😉

Die Charaktere:

Wie bereits erwähnt führen Cassy und Simon abwechselnd durch die Kapitel, wodurch man sich hervorragend in die Gedanken- und Gefühlswelt der beiden hinein versetzen kann.

Cassondra, kurz Cassy, ist beruflich Bodenkundlerin mit Doktortitel und von luxuriösem Chichi hält sie nicht sonderlich viel. Sie hat kein Problem in schmutziger Yoga-Hose in einen Computerladen zu marschieren mit so ziemlich der peinlichsten Liste auf dem Bildschirm festgefroren, die man sich nur vorstellen kann und ist allgemein ein sehr weltoffener und sympathischer Mensch. Sie ist eben „normal“ und ich denke man kann sich deswegen so gut in sie hinein versetzen und mit ihr fühlen.

Simon ist der Besitzer der Kette „Hot Swap“ und ihm ist es kaum noch möglich vernünftig seine Kunden zu betreuen, da die weiblichen Gäste ihn regelmäßig lieber im Bett hätten, als hinter dem Tresen. Er macht sich nichts aus dem Geld, dass er mit der Kette verdient. Im Gegenteil, jede Frau aus seinen vergangenen Beziehungen wollte nur ein unbeschwertes Leben mit seinem Geld führen und als klar wurde, dass er nicht der Luxus-Typ ist, machten sie schnell die Biege. Er glaubt nicht mehr daran eine ehrliche Frau zu finden, die ein wirkliches Interesse an seiner Familie und seinem Alltag zeigt und das macht ihn sehr glaubwürdig und bodenständig.

Und dann gibt es da noch drei Schwestern, die die Story an den richtigen Stellen durcheinander wirbeln und für einige Lacher gesorgt haben. Aber hier möchte ich nicht zu viel verraten, sonst muss ich das hier als Spoiler kennzeichnen 😉

Das Fazit:

Ein sehr humorvolles Buch mit vielen prickelnden Momenten und sehr sympathischen Charakteren. Die Autorin hat es geschafft, dass ich mich nach Feierabend bei einer schönen Lektüre entspannen und in die Geschichte eintauchen konnte. Man darf aber bei gut 250 Seiten nicht allzu viel Tiefgang der Story und der Charaktere erwarten, aber es war dem Umfang entsprechend und damit völlig in Ordnung. Kurzweilige Unterhaltung eben! Das Buch ist flüssig geschrieben mit einem locker-flockigen Schreibstil, der mir sehr gut gefallen hat und ich Korinthenkacker hab tatsächlich nur einen Tippfehler gefunden 😀 Gerne würde ich weitere Bücher von Tawna Fenske lesen.

Die Bewertung:

Geschichte ♥♥♥ | Charaktere ♥♥♥♥ | Sprache ♥♥♥♥♥ | Emotionen ♥♥♥♥  = 4 Herzen 

Viel mehr gibt es dieses mal auch nicht zur Bewertung des Buches zu sagen. Tolle Unterhaltung für zwischendurch und hat damit solide 4 Herzen redlich verdient!

Andraya

PS.: Vielen Dank an das Team von Netgalley und den Verlag LYX für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. Ich habe mich sehr über diese Möglichkeit gefreut. Danke schön!


Achtung, ab hier gibt es Werbung:

Titel des Buches: Kiss. Play. Love.
Autor: Tawna Fenske
Verlag: Bastei Lübbe / LYX.digital
ISBN: 978-3-7363-0608-0
Erscheinungsdatum: 2.11.2017

Seiten: 263 Seiten
Format: eBook
Preis: 6,99 € (eBook)

Falls du eher zu den Amazon-Käufern bzw. Kindle-Lesern gehörst, habe ich hier noch einen Amazon-Partnerlink* für dich: Kiss. Play. Love von Tawna Fenske

* Durch jeden Verkauf über einen Amazon-Partnerlinks verdiene ich eine kleine Provision. Du zahlst den normalen Betrag, also ohne Aufpreis, und ich erhalte für meine Werbung eine kleine Vergütung.

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.