[Rezension] Nicht mein Märchen


eBook Cover Nicht mein Märchen von E. M. Tippetts

Nicht mein Fall

Hallo ihr Lieben,

ich habe gestern meine aktuelle Lektüre beendet und heute folgt schon die Rezension. Ein kleines bisschen bin ich von mir selbst begeistert 😉

Gelesen habe ich „Nicht mein Märchen“ von der amerikanischen Autorin E.M. Tippetts und ich sage es euch gleich vorweg: Das hier wird meine erste Naja-Bewertung. Ich habe das Buch fertig gelesen, aber hauptsächlich aus dem Grund, dass ich es hasse ein Buch unvollendet zu lassen.

Klappentext:

Stellt euch vor, Robert Pattinson taucht an eurer Haustür auf und will euch mit Eiscreme füttern, aber ihr hattet nie Interesse daran, die Twilight-Filme zu sehen. Eure Mitbewohnerin und jede andere Frau in der Nachbarschaft werden fast ohnmächtig, aber irgendwie fühlt ihr euch zu dem Typen einfach nicht hingezogen.

So ähnlich ergeht es auch Chloe Winters. Gezeichnet von einer schweren Kindheit war sie gezwungen ihr Leben sehr pragmatisch anzugehen, sie schlägt sich als Studentin in Albuquerque durch und gehört nicht zu den Leuten, die an Märchen glauben.

Eines Tages aber kommt Hollywood-Superstar Jason Vanderholt zurück in seine Heimatstadt Albuquerque um dort einen Film zu drehen. Er entschließt sich, bei den Statisten vorbeizuschauen, zu denen auch Chloe gehört. Die sieht in dem Schauspieler, der bei jeder anderen Frau die Knie weich werden lässt, aber nicht gerade ihren Traummann. Sie nimmt nur einen Typen mit einem seltsamen Job und eigener Entourage wahr, der sie zweifellos in fünf Minuten wieder vergessen haben wird.

Aber Jason sieht in ihr mehr als nur ein weiteres hübsches Gesicht. Chloe kommt ihm bekannt vor und er hat eine Menge Fragen an sie, die sie lieber nicht beantworten möchte. Diese ganze Geschichte ist einfach nicht ihr Märchen.

Die Geschichte:

Chloe und ihre Freunde sind schon früh aus den Betten gefallen, denn heute ist die Filmcrew in der Stadt und die drei Freunde stehen als Statisten vor der Kamera. Lori steht mit Schnappatmung neben Chloe als ER auftaucht: Jason Vanderholt. Er bleibt direkt neben Chloe stehen und spricht sie an, denn er scheint sie zu kennen.

Immer wieder treffen sich ihre Wege und er scheint aktiv ihre Nähe zu suchen, doch Chloe fühlt sich dabei nicht wohl. Immer sind seine „Leute“ um hin herum und schirmen ihn ab und allgemein kommt ihr dieses ganze Hollywood-Zeugs reichlich komisch vor. Chloe ist geprägt von ihrer Kindheit und Vergangenheit und hat für ihre Zukunft ganz klare Ziele und eine Affäre mit dem Teenie-Schwarm des Jahrzehnts passt da einfach überhaupt nicht rein. Doch er gibt nicht so schnell auf und es entwickelt sich eine Art Freundschaft, wenn man das bei einem Hollywood-Star so nennen kann.

Aber die Dinge laufen selten wie geplant und bei Chloe schon mal gar nicht, denn ihre Vergangenheit holt sie mit schnellen Schritten wieder ein und verändert einfach…. alles.

Die Charaktere:

Chloe Winters kann man wohl als sehr pragmatisch beschreiben. Ein klassischer Kopf-Mensch; sie hinterfragt jede Handlung und tut selten Dinge aus dem Bauch heraus. Sie verfolgt ganz klar ihre Ziele um ihren Wunschberuf zu erreichen und möchte damit irgendwie mit ihrer recht schmerzhaften Kindheit abschließen. Männer sind für sie aktuell eher nettes Beiwerk und passen gerade nicht ins Konzept. Jason Vanderholt schafft es allerdings immer wieder, dass ihr Bauch über den Kopf regiert und Chloe ärgert sich anschließend recht oft über ihre gefällten Entscheidungen. Sie möchte eben kein bezahltes Accessoires an der Seite eines Hollywood-Stars sein.

Jason Vanderholt stammt, wie Chloe, ebenfalls aus Albuquerque und ist im Teenie-Alter schon in die große weite Welt gezogen um ein erfolgreicher Schauspieler zu werden. Ihm haftet ein wenig schmeichelhaftes Image als Frauenheld und Partyboy an und die Mädels liegen ihm trotzdem zu Füßen. Im Grunde genommen wird er trotzdem als recht bodenständiger Typ beschrieben und durch seine ungeschickte Art mit Chloe umzugehen, habe ich ihn mir immer wieder als unsicheren Teenager vorgestellt, der in Hollywood noch nicht wirklich angekommen ist. Ihm fehlte dieses Ego, das man bei einem erwachsenen Star, der schon einige Jahr im Filmbusiness arbeitet, einfach erwartet. Ich hätte mir hier mehr Spontanität und Männlichkeit gewünscht.

Die jüngeren Nebencharaktere habe ich ebenfalls eher in die Schublade „High-School“ bzw. „Teenager“ gesteckt. Bis auf Chloe schien niemand wirklich einen Job zu haben und der Tagesinhalt bestand aus Schule und der ersten großen Liebe, die hoffentlich für ewig ist. Ich konnte einfach nicht das Gefühl entwickeln, dass hier erwachsene Personen beschrieben wurden. Von Chloe’s Mutter mal ganz abgesehen. Ich glaube ein hilfloseres Wesen habe ich in einem Buch selten gefunden. Aber auch solche Charaktere muss es geben!

Fazit:

Insgesamt kam mir die Konstellation der Charaktere sehr komisch vor und ich habe einfach nicht in die Geschichte hinein gefunden. Bitte versteht mich nicht falsch, die Story ist keinesfalls schlecht und hat sogar sehr viel Potenzial, aber die Beschreibungen der Charaktere und teilweise auch die getätigten Handlungen sind bei mir durchgefallen, da ich mich immer in mein Teenie-Alter zurück versetzt gefühlt habe. Zudem war das Buch ingesamt eher ernst und mir fehlte ein wenig der Unterhaltungswert.

Bewertung ♥♥♥

Hervorragende Lektüre für Teenager und ganz junge Erwachsene, aber ich empfehle es niemandem, der eine erwachsene und lustige Abendunterhaltung sucht. Weil es meine Erwartungen nicht erfüllt hat, gibt es von mir leider nur drei Herzen.


Achtung, ab hier gibt es Werbung:

Titel des Buches: Nicht mein Märchen
Autorin: E. M. Tippetts
ISBN: B009D35AO6
Erscheinungsdatum: 17.09.2012

Seiten: 371 Seiten
Format: eBook
Preis: Aktuell 0,00 € auf Amazon (eBook)

Genre: Liebesroman

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.