[Rezension] Rückkehr nach River Bend


Coverbild "Rückkehr nach River Bend" von Catherine Bybee

Anders als erwartet

Hallo ihr Lieben,

ich hatte euch für diese Woche ja noch eine Rezension versprochen und dieses Versprechen möchte ich auch halten! Ich habe gestern „Rückkehr nach River Bend“ von Catherine Bybee beendet und der erhoffte Funke ist leider nicht über gesprungen. Aber alles der Reihe nach, ich fange wie immer mit dem Klappentext an.

Klappentext:

Zoe Brown bleibt bestimmt in River Bend, hieß es beim Highschool-Abschluss. Irrtum! So schnell sie konnte, floh sie aus der Kleinstadt. Weg von dem ärmlichen, beklemmenden Leben ihrer Eltern – und leider auch weg von Luke, ihrer ersten großen Liebe, ihrem Anker in der langen Zeit der Tränen.

Zehn Jahre später kehrt Zoe, inzwischen gefeierte Promi-Köchin in Dallas, zu einem Klassentreffen nach River Bend zurück. Dass sie auch Luke, der den idyllischen Ort nie verlassen hat, wiedersieht, ist unausweichlich – und wunderschön. Soviel Zärtlichkeit und Lust könnten für sie beide glatt das Rezept für eine glückliche Zukunft sein.

Aber ausgerechnet da holt die Vergangenheit Zoe ein. Hat sie diesmal den Mut, dagegen zu kämpfen? Sicherer wäre es, zum zweiten Mal aus River Bend zu fliehen. Weg von allen, die sie liebt. Weg von Luke. Diesmal für immer …

Die Geschichte:

Eines kurz vorweg: Ich habe den ersten Band der Reihe bisher nicht gelesen! Ich bin also mitten in die Story hinein gesprungen, was bei anderen Reihen von Catherine Bybee immer problemlos möglich war.

Aufgrund des Klappentextes bin ich davon ausgegangen, dass die Story beim Klassentreffen beginnt und Zoe und Luke sich das erste mal nach langer Zeit wieder treffen. Da habe ich mich allerdings geirrt, denn man beginnt eine Weile danach. Zoe ist bereits zurück in Dallas, Texas und geht ihrer Arbeit nach. Sie telefoniert regelmäßig mit ihren Freundinnen und ab und zu auch mit der Familie. Und Familie kann man sich bekanntlich nicht aussuchen. Sie versucht Luke zu vergessen, denn sie haben einfach keine gemeinsame Zukunft. Ihn nicht wiederzusehen wird dafür sorgen, dass sie ihn vergisst. Er gehörte nach River Bend und Zoe… eben nicht.

Eine besondere Einladung ihrer besten Freundin Mel kann sie jedoch nicht ausschlagen und sie muss sich ihren Dämonen der Vergangenheit stellen und zumindest für kurze Zeit nach River Bend zurückkehren. Auch wenn das bedeutet, dass sie Luke wieder sieht. Doch die Vergangenheit hat Zoe bereits erwartet und zieht sie zurück in ihr ganz persönliches Familiendrama…

Meine Gedanken:
Konflikte geben einer Liebesgeschichte erst die gewisse Würze und die Beziehungen der Liebespaare im Buch sind (leider) sehr harmonisch… da fehlt einfach der Kick. Es fliegen grundsätzlich nicht die Fetzen und Probleme werden nur kurz behandelt und sind damit gelöst. Quasi eine Liebesgeschichte ohne Ecken und Kanten. Es fehlt mir hier an lustigen oder peinlichen Momenten oder auch liebevollen Neckereien. Du stehst auf Friede, Freude, Eierkuchen in einer Liebesbeziehung? Dann bist du hier richtig aufgehoben.

Zum Verlauf der Geschichte kann ich sagen, dass sie relativ lange vor sich hin plätschert und nicht wirklich an Fahrt aufnimmt. Erst in der zweiten Hälfte wird klar, worum es in dem Buch eigentlich geht und das ist nicht die Liebesbeziehung zwischen Zoe und Luke. Es entwickelt sich eher zu einem Drama und das hat mich etwas verwirrt. Das Ende erfolgt dann sehr plötzlich und hat mich etwas überrumpelt, war aber ein würdiger Abschluss des Romans.

Die Charaktere:

Die weibliche Hauptfigur ist Zoe Brown, berühmte Fernsehköchin und wohnhaft in Dallas, Texas. Ihr wurde in der Highschool vorher gesagt, dass sie am wahrscheinlichsten für immer in River Bend bleiben würde und doch war sie die erste, die fluchtartig die Stadt verließ und ihr Glück in der Ferne suchte.

Ihr männlicher Gegenpart ist Luke Miller, groß und gutaussehend und bekommt quasi jedes Auto wieder zum laufen. Sein Problem: Seine große Liebe Zoe hat erst ihn und anschließend die Stadt verlassen. Er lebt sein Leben in River Bend, doch eine neue Liebe hat er nicht gefunden.

Weitere zentrale Rollen spielen Zoes beste Freundinnen Jo und Mel sowie Zoes Eltern. Außerdem gibt es einige kleinere Nebenrollen und einige Charaktere, deren Namen mir jetzt schon nicht mehr einfallen wollen.

Ihr seht, im Buch mangelt es nicht an Personen und Namen und ich hatte manchmal meine liebe Mühe sie wieder richtig zuzuordnen.

Meine Gedanken:
Zu viele Charaktere verderben den Brei… äh das Buch. Weniger wäre hier definitiv mehr gewesen, denn ich kam zwischenzeitlich ordentlich ins Schleudern mit der Zuordnung der jeweiligen Namen und in welchem Zusammenhang die Person schon einmal vorkam. Ein weiterer Nachteil besteht darin, dass viele Charaktere „kein Gesicht“ haben, sprich ihre Beschreibung/Vorstellung kam zu kurz und ich habe mir kein Bild von ihnen machen können.

Ich habe insgesamt ein wenig die Gedanken und Ängste der Charaktere vermisst. Die Handlungen der Charaktere waren zwar alle schlüssig, aber an einigen Stellen hat mir das „Feeling“ und die Atmosphäre gefehlt. Welche Gedanken schießen ihnen durch den Kopf, mit welchen Ängsten und Hoffnungen werden sie konfrontiert und ähnliches. Insgesamt wirkten die Charaktere dadurch etwas blass und wenig ausgearbeitet.

Das Fazit:

Das Buch wird der Autorin nicht gerecht! Ich glaube, ich habe schon mal erwähnt, dass ich ein großer Fan ihrer Reihe „Eine Braut für jeden Tag“ bin und all die Kritikpunkte, die ich bereits angeführt habe, gibt es in diesen Büchern wenig bis gar nicht. Aber wenn ich mir die bisherigen Rezensionen zu „Rückkehr nach River Bend“ anschaue, dann scheint das Buch insgesamt sehr gut anzukommen, ich stehe mit meiner Meinung also eher alleine.

Es ist insgesamt sicherlich ein gutes Buch, aber ich fühlte mich durch den Klappentext etwas getäuscht. Zum einen rechnete ich mit einem Beginn beim Klassentreffen und zum anderen mit einer klassischen Liebesgeschichte. In diesem Buch geht es aber primär um Zoes Vergangenheit, Luke wird dabei fast schon zur Randfigur. Die Autorin hat in diesem Buch auch ein wenig ihre eigene Vergangenheit aufgearbeitet, wie sie am Ende des Buches schreibt und das hat mich ein wenig betroffen gemacht.

Wenn ihr also eine gewohnt lustige Liebesgeschichte erwartet, dann lasst lieber die Finger von diesem Buch. Wenn ihr wissen wollt, welche Dämonen aus der Vergangenheit hinter Zoe her sind, dann schnappt euch das Buch, denn es ist flüssig und gut geschrieben, hat definitiv seine Höhepunkte und war einfach nicht mein Fall.

Das wird mich aber nicht davon abhalten Teil 1+3 ebenfalls noch zu lesen. Und wenn sie meinen bisherigen Eindruck bestätigen, dann ist diese Reihe einfach nichts für mich!

Bewertung ♥♥♥♥

Ich vergebe hier 4 Herzen. Die Autorin hat ein schwieriges Thema behandelt und es hat der Autorin bestimmt viel bedeutet. Mir persönlich hat es im Zusammenhang mit einer Liebesgeschichte nicht so gut gefallen, aber das ist ja bekanntlich Geschmackssache, deswegen gebe ich hier keinen Abzug (sonst 0,5 Herzen weniger). Ein Herz muss ich aber für die vielen flachen Charaktere abziehen, denn viele waren einfach unnötig und haben die Story in keiner Weise voran gebracht.

Auch wenn die Rezension eher skeptisch klingen mag: Viele Menschen finden das Buch richtig gut. Gebt ihm einfach eine Chance und macht einen Ausflug nach River Bend und bildet euch eure eigene Meinung. Sagt mir dann gerne bescheid, wie euer Eindruck war!

Andraya

PS: Ein großes Dankeschön an Amazon Publishing Deutschland für die Bereitstellung dieses Buches! Ich habe mich sehr über diese Möglichkeit gefreut. Gerne wieder!


Achtung, ab hier gibt es Werbung:

Titel des Buches: Rückkehr nach River Bend
Autor: Catherine Bybee
Verlag: Amazon Publishing Deutschland / Montlake Romance
ISBN: 9781503949331
Erscheinungsdatum: 7.11.2017

Seiten: 349 Seiten
Format: eBook, Taschenbuch oder Hörbuch
Preis: 4,99 € (eBook), 9,99 € (Taschenbuch) oder 9,95 € bzw. 1 Guthaben (Hörbuch)

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.